Honigraum entfernen - wie und wann?

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.344
Punkte Reaktionen
169
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo zusammen!

Da ich den Bienen letztes Jahr sehr viel Honig beließ, habe ich bei einigen Völkern den halben Honigraum (Zander 1/2) einfach drauf gelassen.
Im Moment stehen sie also da mit

  • 1 Brutraum Zander
  • 1/2 Zander Honigraum

Bevor es richtig los geht, sollte der Honigraum wieder verschwinden, da ich nur einen Brutraum haben möchte. Den überwinterungs-Honigraum werde ich einschmelzen, er war auch während der Behandlung drauf.

Natürlich ist da jetzt noch sehr viel Futter drin, das sie auch noch dringend brauchen.
Und ich möchte nicht, dass die Königin rein brütet.

Habt ihr Tipps für mich, wie (und wann) ich diese Halbzarge sauber runterbekomme?
Ich dachte schon daran, sie im März evtl. unter zu setzen, also einen Zargentausch zu machen (unten Halbzarge, oben BR). Allerdings befüchte ich, dass mir die Königin dann trotzdem noch reinbrüten wird. Aber schon so früh im Jahr ein ASG rein geben? (also: Halbzarge, ASG, Brutraum)
Die armen Drohnen!

Habt ihr eine bessere Idee?
 
Die Halbzarge jetzt untersetzen so lange es noch einigermaßen warm ist.
 
Oder jetzt drauf lassen und später bei einem Schwächling die Rest brut auslaufen lassen wenn es überhaupt welche gibt.
Oder du machst den Hr später drunter und legst über dem Asg noch eine dünne Leiste als 2tes Flugloch dann kommen überall Drohnen raus.
Willst nicht einfach drauf lassen und wieder für den Winter Futter rein tragen wollen?
Wie hat es dir mit dem hr für den Wintervorrat gefallen?
 
Die Halbzarge jetzt untersetzen so lange es noch einigermaßen warm ist.

Würde ich genauso machen. Durfte die letzten Wochen einiges bei Ralf Kolbe lernen. Wer rastet der rostet🤪

Die Halbzarge im Frühling so lang untersetzt lassen bis die Bienen schön durchhängen.

Der Honig/Futter wird jetzt im Frühling umgetragen. Dadurch wird das Volk enorm gereizt und stark 💪

Wird dan die Halbezarge zum Richtigen Zeitpunkt getauscht wird diese innernt weniger Tage wie von Geisterhand gefüllt werden.
 
Danke für Eure Antworten!

Besonders an Tom Beespace . Die Idee, den HR jetzt mal drauf zu lassen und ihn im nächsten Winter erneut zu belassen, gefällt mir!
Da bräuchte ich am wenigsten zu tun. Nur bei einer Kontrolle mal ein ASG dazwischen legen, wenn die Königin sicher unten ist. Und die Zarge/Waben markieren, damit ich sie nicht versehentlich schleudere ;)

Die Zarge jetzt schon untersetzen gefällt mir nicht so sehr. nickerlbien seewinkelimker84
Zum einen mag ich Eingriffe so früh im Jahr nicht (es ist nicht warm bei uns), außerdem sind die Zargen noch schwer und das gefällt meinem kaputten Kreuz gar nicht. So wie ich meine Bienen kenne, brüten sie dann sowieso auch in die Halbzarge runter.

Aber vielleicht hat ja noch jemand eine Idee?
;)
 
Von einem Züchter wurde mir noch empfohlen beim guten Volk kommt ein Hr unter das Asg dadurch haben die Drohnen genug Futter. Bei der Begattung kommen nur die vitalsten zum Zug ;)
 
Die Zarge jetzt schon untersetzen gefällt mir nicht so sehr. @nickerlbien @seewinkelimker84
Das Drauflassen der Halbzarge ist zwar arbeitstechnisch einfacher, (ich habs dieses Jahr auch gemacht, Hüft OP) hat aber wärmetechnisch
Nachteile, da diese Halbzarge den Wärmehaushalt der Bienen belastet und sie eventuell länger brauchen um in Schwung zu kommen.
Normalerweise setze ich die Flachzarge Ende Oktober, wenn die Räubereigefahr vorüber ist, unter.
 
Meinst wirklich Paul? Auf der einen Seite reden wir das der Biene nur sich heizt und nicht die Kiste und dann machen wir uns wieder Sorgen wenn über Kopf noch Futter ist. Obwohl ich mir denke genau da gehört es hin, durch die Abwärme leicht vorgewärmt und gut zu erreichen.
Ich habe auch 3 mit hr überwintert und den drauf belassen (Faulheit) bis jetzt sieht es gut aus. Aber unser Walter hat wohl die meiste Erfahrung mit wenn ich mich richtig erinnere.
 
Du wirst aber auch immer wieder von Fachleuten hören, im Frühjahr die Erweiterung durch Aufsetzen nicht zu bald und zu stark zu machen. Speziell bei schwächeren Völkern führt das regelmäßig zu Rückschlagen in der Entwicklung. Ich nehme es dieses Jahr in Kauf, da ich mit meiner OP derzeit noch nicht schwer heben darf. Natürlich heizen sie nicht die ganze Kiste, aber es muss trotzdem mehr geheizt werden und das belastet speziell kleinere Völker sehr. Darum sind Völker in Styrokisten im Frühjahr im Vorteil. Thermoschiede wären sonst auch umsonst.
 
Servus Nils,

interessant ist wie die Bienen das Futter weg fressen in den Halbrähmchen, bei Kaltbau wird es anders sein wie bei Warmbau, bei mir (Warmbau) fressen sie zuerst die hinteren Waben leer, diese können leicht entnommen werden und sind auch nicht mehr wichtig weil das Brutnest vorne ist, die Waben übern Brutnest sind noch voll und wirken wie ein Futterkranz.

Wie schaut es beim Kaltbau aus, fressen sie zuerst die Seitenwaben komplett leer oder leeren sie diese von hinten nach vorne, sodaß vorne so gut wie alle Waben noch Futter haben?
 
Servus Nils,

interessant ist wie die Bienen das Futter weg fressen in den Halbrähmchen, bei Kaltbau wird es anders sein wie bei Warmbau, bei mir (Warmbau) fressen sie zuerst die hinteren Waben leer, diese können leicht entnommen werden
Servus Max,

eine interessante Frage, die ich gar nicht "einfach so" beantworten kann. Darum habe ich gestern mal vom (halben) Honigraum das mittlere Rähmchen gezogen. Ich bin gleich erschrocken, denn die Königin spazierte drauf herum - so viel "Glück" muss man erst mal haben...

Das Rähmchen war vorne leer, hinten noch verdeckelt. Die Randwaben sind (vermutlich) fast leer und könnten wohl bald raus.
Im Kaltbau fressen sie also von vorne nach hinten, da hast du es bei Warmbau etwas leichter die Honigwaben raus zu bekommen.
Was dieses Volk im Januar getrieben hat, weiß ich auch nicht. Es hat jedenfalls 4 kg abgenommen. Im Januar!
Februar bisher 1,2 kg Abnahme. Andere Völker verbrauchen auch enorm viel, eines gar 2 kg im bisherigen Februar.

Ich werde das Volk nachfüttern, es hat nur noch 8 kg Futter drin, das ist mir zu wenig für den kommenden März-Winter. Jetzt rechne ich noch mit an die 10-12 kg Verbrauch bis die Tracht einsetzt (ca. 20.04.).


Ich lasse die Halbzarge jetzt mal drauf, entnehme ggfs. leere Randwaben. Bei den Völkern, die ich nicht verkaufen will, ist es ja kein Problem. Bei den Verkaufsvölkern muss ich aber noch vor dem Verkauf die Halbzarge runter bekommen. Da weiß ich auch nicht recht, wie ich das mache.

Jetzt werkle ich bei den Bienen jedenfalls noch nicht herum. Die Halbzarge schadet bestimmt nicht wegen Temperatur etc. Ich habe gelernt der HR kommt nie zu früh, aber oft zu spät drauf. Von daher...

Servus,

Nils
 
Servus Nils!

Ein interessanter Bericht von dir, ich überwintere jedes Jahr etliche Völker mit Halbzargen, ja die Königin ist in der Halbzarge gar nicht so selten anzutreffen, deshalb entnehme ich zuerst die Halbrähmchen, kehre sie behutsam ab und erst nachdem die Halbzarge leer ist wird sie abgenommen, somit kann die Königin nicht verloren gehen.

Dieses Jahr habe ich schon alle Halbzargen abgenommen, da im Bienenhaus schon mehrmals 20 Grad erreicht wurden und die Brutzarge bleibt eh unberührt, die Futterwaben die übrig bleiben werden dann jeweils eine pro Volk beim erweitern am Ende des Brutraums gehängt und diese wird dann an den Unterträger als Drohnenwildbau ausgebaut.

Sie brüten schnell rein in die Halbrähmchen deshalb pressiert es mir im Frühjahr sobald es geht sie wegzunehmen. Momentan ist von Brutexpansion noch nichts zu spüren, das kommt im März dann mit Sicherheit.
 
Dieses Jahr habe ich schon alle Halbzargen abgenommen, da im Bienenhaus schon mehrmals 20 Grad erreicht wurden
Da hast du es im Bienenhaus leichter. Wenn's bei mir mal warm genug wäre, dann geht bestimmt der Wind...

Waren deine Halbzargen denn schon so leer, dass du sie weg nehmen konntest?
Bei mir im Kaltbau sind die mittleren Waben halb voll, die äußeren noch voller. Nur die ganz außen sind leer. Schon die zweite Wabe ist fast vollständig verdeckelt.
Ich könnte sie also noch gar nicht weg nehmen, ohne ihnen fast das ganze Futter zu nehmen.

Servus,

Nils
 
Waren deine Halbzargen denn schon so leer, dass du sie weg nehmen konntest?
Ja, bis auf die wenigen Halbwaben wie in Bericht 12 beschrieben, unten ist noch genug Futter.

Die Halbzargenwaben sind neu gebaute Waben ohne das jemals reingebrütet geworden wäre - meine unfundierte Grammatik möge man mir nachsehen, die Schulbildung ist schon lange her und heute habe ich ein anderes Bild als wie es mir damals eingebildet worden ist oder man versucht hat mich zu bilden - und können deshalb im trockenem Raum lange gelagert werden und bei Bedarf hat man sie sofort zur Hand.
 
Zurück
Oben