Kleine Wabenzellen, was hält Ihr davon?

Imkerhonig

Gesperrte Benutzer
Registriert
24 Nov. 2011
Beiträge
325
Punkte Reaktionen
2
Ort
Bayern
Imker seit
längerem
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
5,4mm Zellen -> 34-35mm Wabenabstand
5,1mm Zellen -> 33mm Wabenabstand
4,9mm Zellen -> 32mm Wabenabstand
(4,6mm Zellen -> 30mm Wabenabstand)

LG
André
Ja, schön, aber mal ganz am Rande aus der Praxis. Wie stellst du sicher, dass der Abstand nicht durch Propolis, Verbauungen etc. die allfällig auftreten vergrößert wird?

LGR
 

Himmel-Hund

Mitglied
Registriert
28 Okt. 2011
Beiträge
186
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW, Deutschland
Imker seit
31.12.2011
Heimstand
ja
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Variante A: Hoffmannseiten oder Abstandshalter an den Rähmchen, aber Finger aus dem Volk :)
Variante B: Hoffmannseiten und "kratzen - kratzen -kratzen"
Variante C: Verzicht auf Abstandshalter an den Rähmchen (Ausrichtung mit Wabenkamm)
Variante D: Verzicht auf Abstandshalter an den Rähmchen (Abstandshalter an der Beute)


LG André
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Lieber Andrè,

danke für den Tipp, ich dachte die 5,1er gehen bei jedem Wabenabstand, so wurde mir erzählt.
Momentan habe ich den 36er Wabenabstand (28,5 mm Oberträger und 7,5mm Abstandshalter), so war der Sprung zum 32er vielleicht zu groß, dazu kam noch, dass meine 5,1er MW super dick sind, echt jetzt, ich habe mir sogar überlegt, die zurück zu geben, da waren nur 5,5 MW pro Kilo Wachs drin (11 MW waren in der 2 kilo Packung), normalerweise habe ich bei Dadant 10 MW pro Kilo.

LG Salsa
 

Himmel-Hund

Mitglied
Registriert
28 Okt. 2011
Beiträge
186
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW, Deutschland
Imker seit
31.12.2011
Heimstand
ja
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Die angegebenen Ideal-Werte gelten für Naturbau bzw. dünn ausgezogene Mittelwände.

Ich kann mir beim besten Willen nicht merken, ob nun die gewalzten oder die gegossenen MW besser ausgezogen werden. Mußt Du mal googlen.

Die natürliche Zellwandstärke beträgt nach Tautz 0,07mm.
Wenn Du jetzt richtig fette Mittelwände hast, die nicht genug "verdünnt" werden, mußt Du etwas rechnen...

Wichtig ist, daß die Tiefe der Zellen zum Zelldurchmesser "paßt", damit sie bebrütet werden (können).

Sehr schön zu sehen auf den Bildern der Rovergarden-Plastikwaben, die unterhalb der Zellränder verdeckelt wurden, da die Zellen zu lang waren:
http://www.apibio.it/Rovera2.JPG


André
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Sehr schön zu sehen auf den Bildern der Rovergarden-Plastikwaben, die unterhalb der Zellränder verdeckelt wurden, da die Zellen zu lang waren:
http://www.apibio.it/Rovera2.JPG
herrlich wie die Bienen unsere Fehler korrigieren.

Für meine 25er Oberträger muss ich mir dann 8 mm Abstandshalter suchen. Früher hatte ich die 7,5er, aber die finde ich nicht mehr, nur noch die 7er sind erhältlich. Besser wäre es, wenn ich 26 mm Oberträger finden kann.
 

gartenmundl

Mitglied
Registriert
3 März 2011
Beiträge
274
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oberbayern
Imker seit
2011
Heimstand
-
Rähmchenmaß/Wabengröße
10er Dadant und TBHs
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Salsa,
ich habe mir hier zwei Dadantbeuten (10er) bestellt mit Rähmchen.

http://www.imkereibedarf-assheuer.de/product_info.php?info=p71_raehmchen-dadant-brutraum.html


Die Oberträger der Rähmchen ohne die Plastikabstandshalter sind genau 26mm breit.
Habe Plastik weggemacht und 7mm Polsternägel drangenagelt und möchte Naturbau versuchen. Der Wabenabstand beträgt jetzt 33mm. Je 5 solcher abgeänderter Rähmchen sind in zwei Schwarmfankisten drin. Es bleibt zu hoffen, dass Schwärme einziehen. Erst dann kann ich weiteres darüber schreiben.

Grüße
Raimund
 

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
....
5,4mm Zellen -> 34-35mm Wabenabstand
5,1mm Zellen -> 33mm Wabenabstand
4,9mm Zellen -> 32mm Wabenabstand
(4,6mm Zellen -> 30mm Wabenabstand)

das ist wohl reine Theorie, denn wenn EIN Millimeter ABSTAND die GRÖSSE der Zelle um DREI Millimeter verändert, dann ist das in der Praxis sicher unmöglich aufrecht zu erhalten.
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
das ist wohl reine Theorie, denn wenn EIN Millimeter ABSTAND die GRÖSSE der Zelle um DREI Millimeter verändert, dann ist das in der Praxis sicher unmöglich aufrecht zu erhalten.
Hallo Oliver,
nicht "DREI Millimeter" sondern "0,3 Millimeter" :D
Dass bei den 5,1er Zellen weniger Wildbau bei 33er als bei 32er Abstand gäbe, habe ich schon mal gelesen. Reiner Schwarz hat aber die 5,1er Zellen bei 32er Abstand. Andere verwenden die 5,1er Zellen bei normalen 35er Abstand ohne Probleme.
Ich denke die Werte von Andrè sind als Durchschnitt betrachten, und ich sehe den Durchschnitt als optimal. Ich werde bei MEINEN Bienen prüfen, bei welchem Abstand sie am besten klar kommen, also wo am wenigsten Wildbau errichtet wird.
Lg Salsa
 
Zuletzt bearbeitet:

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo Oliver,
nicht "DREI Millimeter" sondern "0,3 Millimeter" :D
Dass bei den 5,1er Zellen weniger Wildbau bei 33er als bei 32er Abstand gäbe, habe ich schon mal gelesen. Reiner Schwarz hat aber die 5,1er Zellen bei 32er Abstand. Andere verwenden die 5,1er Zellen bei normalen 35er Abstand ohne Probleme.
Ich denke die Werte von Andrè sind als Durchschnitt betrachten, und ich sehe den Durchschnitt als optimal. Ich werde bei MEINEN Bienen prüfen, bei welchem Abstand sie am besten klar kommen, also wo am wenigsten Wildbau errichtet wird.
Lg Salsa

Danke für die Korrektur...
Das ist mir einfach zuviel rumtheoresieren. Solche Dinge lassen sich in der Praxis nicht einhalten, denke auch nicht mal ordentlich messen.
Wer hat das und wie gemessen?

Da tust Du gut dran die eigenen Erfahrungen. Berichte mal wie Du das Messen in der Praxis realisierst =:)

Die Freunde der Kleinzellen sind ja Freunde von Bush, sollten mal lesen was er über "Studien" und "Theorien" schreibt ;-)
 

Himmel-Hund

Mitglied
Registriert
28 Okt. 2011
Beiträge
186
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW, Deutschland
Imker seit
31.12.2011
Heimstand
ja
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Solche Dinge lassen sich in der Praxis nicht einhalten, denke auch nicht mal ordentlich messen...
Die Freunde der Kleinzellen sind ja Freunde von Bush, sollten mal lesen was er über "Studien" und "Theorien" schreibt

Wenn

... Du schon Micheal Bush zitieren mußt, dann lies ihn vorher mal vernünftig und zitiere nicht aus dem Zusammenhang gerissen!

Die 32mm hat M. Bush selbst bei seinen kleinen Bienen im Naturbau ohne Vorgaben gemessen.

Und würdest Du Dir mal die Mühe machen, solchen Hinweisen nachzugehen - anstatt Dich selbst zu erhöhen, indem Du andere in ausschweifenden "ich denke"-Texten niederzumachen suchst - würdest Du auch wissen, wie und wo man das genau nachmessen kann...

Wenn Du wenigstens versuchen würdest, ansatzweise zu verstehen, wie
- der Beespace zwischen den Waben zustande kommt
- die L/B/H-Abmessungen einer Biene zusammenhängen und in ihrem Verhältnis zueinander nahezu konstant sind
- die Zellentiefe mit dem Zelldurchmesser abnimmt
- physikalische Gesetzmäßigkeiten sich auswirken

und dein Weltbild öfter mit der Realität abgleichen würdest,

DANN

könntest auch Du etwas dazulernen...


André
 

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Wenn

... Du schon Micheal Bush zitieren mußt, dann lies ihn vorher mal vernünftig und zitiere nicht aus dem Zusammenhang gerissen!

....

Ich habe nur zitiert was er zu Studien sagt, und das ist nicht aus dem Zusammenhang gerissen. Kann jeder da nachlesen, auch was er zu den anderen Themen denkt. Worüber regst Du Dich also auf?

Ich finde Bushs Aussage sogar sehr treffend. Andere kann ich nicht teilen, aber das ist ein anderes Thema...

Dann stell uns doch mal Deine Erfahrungen vor... Da kann ich vielleicht was lernen...

Ich zerbrech mir hier den Kopf wie ich Milimeterabstände einhalten könnte... Brauche also Deine Hilfe!
 

Himmel-Hund

Mitglied
Registriert
28 Okt. 2011
Beiträge
186
Punkte Reaktionen
0
Ort
NRW, Deutschland
Imker seit
31.12.2011
Heimstand
ja
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich zerbrech mir hier den Kopf wie ich Milimeterabstände einhalten könnte... Brauche also Deine Hilfe!

Variante A: Hoffmannseiten oder Abstandshalter an den Rähmchen, aber Finger aus dem Volk :)
Variante B: Hoffmannseiten und "kratzen - kratzen -kratzen"
Variante C: Verzicht auf Abstandshalter an den Rähmchen (Ausrichtung mit Wabenkamm)
Variante D: Verzicht auf Abstandshalter an den Rähmchen (Abstandshalter an der Beute)

Variante E (festes Oberträger-Gitter nach Perone):
http://4.bp.blogspot.com/-O5GSk5YLgmc/TVqlqoYgCpI/AAAAAAAAAYk/NUfaur-pFho/s1600/Oscar2.JPG

Variante F (nach Warré - Rähmchenversion seiner Beute)
Drahtstifte (Nägel ohne Kopf) durch die Rähmchenohren in die Auflagefläche nageln


Du mußt eine Abstandsregelung finden - die in Kombination mit Deiner Betriebsweise - Abstände,Toleranzen und Verkittungen nicht seitlich aufsummiert.


André
 

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Variante E (festes Oberträger-Gitter nach Perone):
http://4.bp.blogspot.com/-O5GSk5YLgmc/TVqlqoYgCpI/AAAAAAAAAYk/NUfaur-pFho/s1600/Oscar2.JPG

Variante F (nach Warré - Rähmchenversion seiner Beute)
Drahtstifte (Nägel ohne Kopf) durch die Rähmchenohren in die Auflagefläche nageln


Du mußt eine Abstandsregelung finden - die in Kombination mit Deiner Betriebsweise - Abstände,Toleranzen und Verkittungen nicht seitlich aufsummiert.


André

Das Foto von Perrone hab ich hier sogar mal gepostet oder?

Ich arbeite ja mit Rähmchen (will und kann darauf nicht verzichten). Da hilft mir das nicht weiter.
Meine Testrähmchen haben (noch) keine Abstandshalter. Schaun wir mal...
 

erwinp

Mitglied
Registriert
12 Sep. 2011
Beiträge
164
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bez.ZT
Imker seit
2012
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander FZ
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Erwin,

Da ich meine Ableger auf 5,1er Zellen mit 32er Wabenabstand bilden möchte, habe ich zum Testen 2 solche 5,1er MW mit 32er Wabenabstand bei meinen normalen Völker zum Ausbauen ins Brutnest gegeben. Ich dachte mir, wenn sie verdecklet sind, kann ich sie zum Ablegerbildung entnehmen. Diese 2 Waben wurden ganz gut ausgebaut, aber sie wurden nicht bestiftet, die Zellentiefe bei dem 32er Abstand scheint nicht ausreichend für Brut zu sein,LG Salsa

Servus Salsa,
Deine Erfahrung kann ich nicht teilen ich habe eine Zarge mit 5,4mm Zellen aufgesetzt und im 32mm Abstand, Waben sind gut ausgebaut und auch bestifftet. Allerdings habe ich diese Variante bei mehreren Völkern versucht und sie ist nicht überall gleich. Zwar wird überall bestiftet aber der Ausbau ist in der Gleichmäßigkeit unterschiedlich.
LG Erwin
 
Oben