Kleines Volk mit Kalkbrut - neue Kö steht nicht sofort bereit, was tun?

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo noch einmal,

nachdem ich jetzt verstanden habe, dass mein schwächelndes und KB-Volk eine neue Kö braucht, grübel ich über den Zeitplan.

Nach einigen Telefonaten - keiner hat zu dieser Zeit eine KÖ, aber auch für später sieht es in meiner Umgebung mau aus ... einer hat aufgegeben, der andere ist im FB-Bezirk, der nächste hat schon so viele Vorbestellungen, dass sie ausverkauft sind .... .

SUCHE beg. Kö im Raum Hamburg / Lüneburg - hole selbst ab.

Kann ich bitte noch einmal an die Hand genommen werden bei folgenden Fragen:

Laß ich das Volk jetzt bis zur Ankunft der neuen Kö in Ruhe oder drücke ich die Kö jetzt schon ab und hoffe innerhalb der nächsten 2 Wochen eine beg. Kö zu bekommen? Riskiere ich da keine Drohnenbrütigkeit?

KS kann ich ja nicht machen, solange ich keine neue Kö habe. Wenn die dann da ist würde ich die Altkö abdrücken, KS bilden (Kellerhaft oder glech in die neue Beute?) und 2 Std. später die neue gekäfigte Kö einhängen - richtig? ODER ALTKÖ doch vorher abdrücken und Brut auslaufen lassen und dann Neukö zusetzen?

LG
Ruby
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.840
Punkte Reaktionen
154
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
nachdem ich jetzt verstanden habe, dass mein schwächelndes und KB-Volk eine neue Kö braucht, grübel ich über den Zeitplan.

Brauchstnicht zu grübeln, das Volk hat Zeit, Du selber kannst Dir Zeit nehmen, zur Zeit geht von diesem Volk keine akute Gefahr aus.

Laß ich das Volk jetzt bis zur Ankunft der neuen Kö in Ruhe oder drücke ich die Kö jetzt schon ab und hoffe innerhalb der nächsten 2 Wochen eine beg. Kö zu bekommen? Riskiere ich da keine Drohnenbrütigkeit?

Vorerst das Volk in Ruhe lassen, die Kö noch nicht abdrücken, erst dann, wenn eine fixe Zusage einer jungen Kö erfolgt ist. Revidieren wie das andere auch, aber aus diesem Volk keine Waben ins andere Volk geben. Beim revidieren kannst eher oberflächlich sein, denn dieses Volk schafft ziemlich nicht die Schwarmstärke.

Hast nun die Zusage einer Kö, so zwei Wochen vor dem Liefertermin die Kö abdrücken. Das Volk wird nun als erstes NsZ errichten, eine Woche später brichst diese NsZ aus, Achtung, da müssen echt alle gebrochen werden, also Waben abschütteln und auch abkehren, dies zur besseren Kontrolle. Ist dies nun geschafft, so gibst aus dem gesunden Volk eine offene BrW, diese mit einem Reißnagel auf der Trägerleiste markieren und diese BrW inmitten des Volkes geben.

Nun passiert das gleiche Spiel, auf dieser Wabe werden ebenfalls NsZ errichtet, kommt nun etwa eine Woche später die junge Kö, so werden diese NsZ abermals ausgebrochen und die junge Kö unter festem Verschluss zugesetzt.

Auf diese Weise besteht absolut keine Gefahr für Drohnenbrütigkeit, das Volk wird verlässlich weisellos, was die Annahme der jungen Kö erheblich sicherer macht.

Achtung, unabhängig der Tracht wird per Glas zwei bis dreimal pro Woche flüssig 3 : 2 gefüttert, erweitert wird stets mit MW, oder wie bei TBH üblich mit Anfangsstreifen.


Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

Josef
 

Maas

Mitglied
Registriert
22 Sep. 2009
Beiträge
1.278
Punkte Reaktionen
0
Ort
D - südhessisches Ried
Imker seit
2010
Rähmchenmaß/Wabengröße
TBH, Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Ist dein anderes Volk in Schwarmstimmung, könntest du doch auch von dort aus eine WZ entnehmen und dem kalkbrütigen Volk zugeben oder evtl. sogar eine bereits geschlüpfte Kö, die sogar bereits stiftet (z.B. im Apidea-Kästchen vorgehalten). So bist du wenigstens auf niemanden angewiesen.

Viele Grüße
Markus
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Lieber Josef,

herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort und die schnelle Hilfe!

LG
Ruby
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hi Markus,

das geht leider nicht. Mein II. Volk war ebenfalls ein kümmerlicher Nachschwarm aus 2014 und befindet sich noch im Aufbau. Auch wenn Sie wesentlich mehr Bienenmasse haben, sind es immer noch wenige im Vergleich zu einem normalen Volk.

So gut wie keine Drohnenbrut - die wollen erst einmal wachsen. Außerdem möchte ich von denen auch keine Kö nachschaffen; die sind mir zu quirlig ... quellen sofort hervor und fliegen einen auch gerne direkt an.

Ich geh mal auf die Suche nach einer Kö ... .

Danke für Deinen Beitrag und

LG
Ruby
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.840
Punkte Reaktionen
154
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ruby, Dir kann geholfen werden, wennst eine

* Carnica Kö willst, so schreib den Biobienenmann
user-offline.png
eine PN mit lieben Grüßen von mir und er soll eine gute Königin zu einem günstigen Preis schicken

* Buckfast Kö bekommst von unserem Mod Marcel

Josef
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
* Carnica Kö willst, so schreib den Biobienenmann eine PN mit lieben Grüßen von mir und er soll eine gute Königin zu einem günstigen Preis schicken

Klasse - habe gerade eine Anfrage verschickt - Dankeschön für den Hinweis!
 

mado

Mitglied
Registriert
21 Sep. 2010
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diersbach
Imker seit
2009
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Laß ich das Volk jetzt bis zur Ankunft der neuen Kö in Ruhe oder drücke ich die Kö jetzt schon ab und hoffe innerhalb der nächsten 2 Wochen eine beg. Kö zu bekommen? Riskiere ich da keine Drohnenbrütigkeit?

KS kann ich ja nicht machen, solange ich keine neue Kö habe. Wenn die dann da ist würde ich die Altkö abdrücken, KS bilden (Kellerhaft oder glech in die neue Beute?) und 2 Std. später die neue gekäfigte Kö einhängen - richtig? ODER ALTKÖ doch vorher abdrücken und Brut auslaufen lassen und dann Neukö zusetzen?

LG
Ruby

Königin nicht abdrücken!

Hallo Ruby,
auf meinem Heimstand hatte ich auch schon mal das Problem mit Kalkbrut. Die Königin habe ich nicht ausgewechselt.
Nur die befallenen Waben entfernt und das Problem dauerhaft durch die seitliche Anbringung eines Windschutzes (Wellblech) zum Schutz gegen den oft tagelang anhaltenden kalten Ostwind behoben. Seitdem keinerlei Kalkbrut mehr.

Der Wind bläst nicht in das Flugloch, sondern eigentlich paralel zur Flugfront. Durch einen kleinen Seitenteil für das Vordach entstanden vermutlich Verwirbelungen.
Es waren bei dem einen Volk 2 x nur die 3 im rechten Bereich befindlichen Brutwaben (Kaltbau).

Beim früheren ungünstigen Standplatz meines Aussenstandes konnte der Ostwind direkt in die Fluglöcher blasen.
Dort hatte ich bei einigen Völkern in kurzer Zeit Kalkbrut. Den Stand habe ich schnell aufgegeben.
Nach meinen dabei gemachten Erfahrungen dürfte es ein Temperaturproblem sein.

Ich würde auch in Deinem Fall die Königin nicht abdrücken, sondern zuerst auf das von mir geschilderte Problem kontrollieren.

Viel Erfolg wünscht

Manfred
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Moin Manfred,

vielen Dank für den Hinweis!

Meine beiden TBH stehen auf dem Garagendach, leicht versetzt nebeneinander, östlich ausgerichtet. Die vordere Beute die direkt im "Windkanal" steht hat kein Problem, obwohl ich alle Fluglöcher offen habe.

Die II. Beute die geschützter, durch das Obergeschoss, steht hatte bis vor 2 Wochen nur 2 von 4 Fluglöcher offen. KB nur auf bestimmten Waben kann ich auch nicht feststellen - das hängt aber vielleicht auch damit zusammen, weil es nur 4 Brutwaben insgesamt gibt.

Ich werde heute Abend noch einmal genau schauen, ob es da evt. doch Änderungsbedarf gibt.
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hi,

den Standort kann ich als Auslöser der KB ausschließen - nach der Überprüfung habe ich festgestellt, dass alle 3 Beuten durch das Obergeschoss und den gegenüberliegenden Bäumen sehr geschützt stehen. Außerdem war die KB auf allen BW verteilt.
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Liebe Bienenfreunde,

ich habe mein KB-Volk abgefegt und es steht jetzt in Kellerhaft. Die Beute ist ausgeflammt und alle Waben wurden dem Feuer zugeführt. Zuvor habe ich die Brutwaben geöffnet, um einschätzen zu können wie hoch der Prozentsatz der KB war und den Varroabefall zu kontrollieren.

Ein Drittel der geöffneten Brut war sichtbar befallen (dunkle, harte Mumien). Erstaunlicherweise konnte ich keine einzige Varroa entdecken. Kann es sein, dass der Pilz auch die Milbe tötet?

Mein KS wiegt nur 800 gr. - ich überlege jetzt, ob ich nach 3 tägiger Kellerhaft (werden gefüttert)) eine Brutwabe mit Pflegerbienen dazugebe.

FRAGEN: Geht das überhaupt - oder kann ich nur die Brutwabe zur Unterstützung geben, weil die Pflegerbienen und der KS sich bekämpfen würden?

Macht es Sinn diesen KS wieder einzulogieren oder hätte ich aufgrund der fehlenden Bienen-Masse und der ggf. zu stark infizierten Bienen doch eher ins Prilwasser fegen sollen?

Die alte Kö habe ich noch gekäfigt, um den Stress etwas rauszunehmen hängt sie mit den Bienen in Kellerhaft. Die Bienen hängen wie ein normaler Schwarm in einer Traube und sind sehr ruhig, nehmen Futter auf. Bis die neue Kö da ist wollte ich sie im Volk lassen und dann vor dem Einlogieren abdrücken. 2 Stunden danach die neue mit Ausfresskäfig einhängen.

ODER das Volk doch aufgeben - ich erinnere noch zu gut die Worte von Herrn Eich - KEINE Päppelei ... .

Bitte unterstützt mich mit Eurer Meinung!
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.840
Punkte Reaktionen
154
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Mit dem KuS und verbrennen der Waben hast eine richtige Entscheidung getroffen, auch das füttern ist eine wichtige Maßnahme, also alles in bester Ordnung.

Ich würde nun so vorgehen, am Abend des 4. Tages das Volk auf MW einschlagen, dazu käme eine teilweise offene Brutwabe ohne den aufsitzenden Bienen, gleichzeitig würde ich die Königin abdrücken, dies um nur ja kein Risiko mit der Königin einzugehen.

Nun werden die Bienen NsZ errichten, nütze diesen Zeitraum um eine begattete Kö zu beschaffen, langt diese ein, so solltest alle NsZ ausbrechen und die Kö vorerst gesichert und unter Verschluss zusetzen.

Glaub mir, mit einer guten Kö, den 8000 Bienen und er BrW wird dies noch ein sehr schönes Volk, wünsche jedenfalls viel Erfolg und berichte uns bitte in diesem Thread was daraus wurde.

Josef
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
DANKESCHÖN Josef und einen schönen Tag!
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Anhang anzeigen 69561

Hallo liebe Bienenfreunde,

da bin ich wieder und natürlich habe ich gleich wieder ne Frage im Gepäck
... was würde ich nur ohne Josef und Euch machen?

Der KuS ist seit Montag eingeschlagen und sie bauen, wenn auch nicht so zügig wie ich mir das wünschen würde. Einige NSZ haben sie auch angelegt. Ich füttere täglich 200 gr. Zuckerwasser (3:2) im Glasschälchen was reißenden Absatz findet.

Heute Abend ist mir bei der kurzen Kontrolle aufgefallen, dass sie statt das ZW zum Bauen zu benutzen, ihn anscheinend auf der Brutwabe einlagern wollen. Was soll ich tun? Die sollen Waben bauen, damit Platz zum Stiften ist, wenn die Kö am Donnerstag kommt.

Soll ich jetzt weniger füttern oder stattdessen Futterteig anbieten?

Schöne Grüße von
Ruby
 

Anhänge

  • Nachschaffungszellen.jpg
    Nachschaffungszellen.jpg
    141,1 KB · Aufrufe: 46

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.840
Punkte Reaktionen
154
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Heute Abend ist mir bei der kurzen Kontrolle aufgefallen, dass sie statt das ZW zum Bauen zu benutzen, ihn anscheinend auf der Brutwabe einlagern wollen.

Ist die natürlichste Sache der Welt, ist die Brut geschlüpft, so kommt eben Futter in die Zellen hinein. Also ist alles im grünen Bereich und auch das Volk verhält sich richtig und auch absolut normal.

Was soll ich tun?

Vorerst bedeutend weniger füttern, ich würde meinen zweimal pro Woche je ein kleines Schälchen sollte genügen. Erst wenn die junge Kö mit der Eilage loslegt, erst dann kannst wiederum wie bisher füttern.

Freut mich Ruby, wie hast es nur ohne uns ausgehalten, muss eine verdammt schwere Zeit gewesen sein?

Josef
 

mario

Mitglied
Registriert
3 Juni 2011
Beiträge
551
Punkte Reaktionen
0
Ort
Batschuns, Vorarlberg
Imker seit
1990
Heimstand
Batschuns
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Königinenableger, Königin entfernen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Ruby,

die Bienen werden erst Anfangen richtig zu bauen wenn die junge Königin im Volk ist.
Den Kunstschwarm nicht zu viel füttern, der braucht erst richtig Futter wenn die Königin dann stiftet.
 

Ruby1000

Mitglied
Registriert
3 Apr. 2015
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
0
Ort
Winsen/Luhe
Imker seit
2014
Heimstand
Auf dem Garagendach u. im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Naturwabenbau
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hurra! Naja, ein bisschen traurig war das schon, die 6 NSZ zu zerstören. Aber die neue Kö wurde am Donnerstag im Ausfresskäfig eingehängt und heute habe ich den leeren Käfig entnommen. Durch das Fenster konnte ich sehen, dass sie
kräftig am Bauen sind; also gehe ich davon aus, dass die Neue freudig aufgenommen worden ist. Im Moment ist FT drin, hatte ich mit dem Kö-Käfig eingelegt. Ab Dienstag werde ich dann mit ZW - wie von Josef empfohlen 3/2 - füttern.

Was ich nur nicht verstehe, warum hat das Volk nicht "freiwillig" nachgeschafft? Seit Wochen waren Sie kalkbrütig und das Volk wurde immer schwächer... . Fehlt ein Beinchen an der Holden wird sie "ausgetauscht" vom Volk, obwohl die Legeleistung nicht betroffen ist. In der Natur würde ein kalkbrütiges Volk also einfach zusehen wie es ausstirbt?
 
Oben