Lostage für Imker, Bienen und Obst

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.743
Punkte Reaktionen
603
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Gilt für das ganze Jahr: wenn das Jahr viel Schwärme bringt, der Imker dann nach Hunger ringt.

Jänner: im Jänner kannst du schon die Bienenstöcke setzen,
soll Honig und Wachs dich mit reicher Frucht ergötzen. Stammt aus einem alten Bauernkalender von 1771.

Februar: wenn im Februar die Ameisen sich zeigen, ist es vorbei mit dem Winters Reigen.

Spielen und tanzen die Mücken im Februar, frieren die Schaf und unsere Bienen das ganze Jahr.

17. März - Sankt Gertrud: es führt Sankt Gertrud die Bienen zum Flug, die Kuh zum Kraut, und das Pferd zum Zug.

19. März – Josefi Tag: ist es zu Josef hell und klar, gibt ein sehr gutes Honigjahr.

4. April zu St. Ambrosius der Schutzpatron der Imker und Bienen gibt es mehrere Regeln
a. zu St. Ambrosius man Zwiebeln säen muss
b. der heilige Ambrosius schneit oft dem Bauern auf den Fuß
c. Erbsen säe zu Ambrosius, so tragen sie reich und geben Muss
d. ist Ambrosius schön und rein, wird Sankt Florian milder sein.

Hinweis: mit dem Ambrositag am 4. April bin ich mir nicht ganz sicher, denn erst am 7.12. feiert man den Hl. Ambrosius seinen Geburtstag.

Mai: ein Bienenschwarm im Mai ist soviel wert wie eine Fuhre Heu,
ein Bienenschwarm im Jun´ ist wert ein fettes Huhn,
ein Bienenschwarm im Jul' kaum eine Federspul'.

Wenn im Mai die Bienen schwärmen, kann der Bauer vor Freude lärmen!

Juni: zu viele und sehr kalte Regen im Juni, schaden dem Wein- und Bienenstock.

Kalter Juniregen bringt Wein und Honig keinen Segen.

Juli: wenn im Juli die Ameisen ungewöhnlich (viel) tragen, wollen sie einen frühen und harten Winter ansagen.

Wenn im Juli die Bienen immer noch baun, kannst du dich nach Holz und Torf umschau'n.

26. Juli - Sankt Anna: wenn am Annatag die Ameisen aufwerfen, so soll ein strenger Winter folgen.

August: wenn die Ameisen sich verkriechen, wird bald Regen vom Himmel gießen.

Wenn´s regnet im August, regnet´s Honig und guten Most.

Stellt im August sich Regen ein, so regnet es Honig und guten Wein.

September: im September große Ameisenhügel - strafft der Winter schon die Zügel!

Septemberschwärme dann und wann, zeigen einen strengen Winter an.

Oktober: graben sich im Oktober die Mäus‘ tief in die Erden, wird’s ein strenger Winter werden, aber viel strenger noch, bauen die Ameisen hoch!

November: im November Fisch vergnügt in deinen Teichen,
verwahr die Bienenstöck, weil kalte Winde streichen. Spruch aus altem Bauernkalender aus 1771

einundzwanzigster November - Mariä Opferung: ist Mariä Opfer das Wetter schön bestellt, so dass die Biene Ausflug hält, dann ist das nächste Jahr fürwahr, ein böses, teures Hungerjahr.

Diese allgemeinen Bauernregeln für die Imkerei werden von mir sukzessive erweitert, wer dazu interessante Bauernregeln hat, bitte in diesem Thread eintragen.

LG Josef
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Jan. 2007
Beiträge
3.170
Punkte Reaktionen
1
Ort
Stockerau, Fahndorf bei Hollabrunn
Imker seit
1990
Heimstand
viele
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Breitwabe
Schwarmverhinderung wie
Jungvölker, Brutentnahme
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
drohne schrieb:
17. März - Sankt Gertrud: es führt Sankt Gertrud die Bienen zum Flug, die Kuh zum Kraut, und das Pferd zum Zug.

19. März – Josefi Tag: ist es zu Josef hell und klar, gibt ein sehr gutes Honigjahr.

Na, jetzt heißt es Daumen drücken, das es die nächsten Tagen schön wird !!

[schild=12 fontcolor=0000FF shadowcolor=FFFF00 shieldshadow=1 nxu=98043460nx75479]*Daumen drück*[/schild]
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.743
Punkte Reaktionen
603
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
12. Feber zu Eulalia im Sonnenschein, bringt vü Opfü und a vü Opfüwoi. :009:

Josef
 
Oben