Vererbung der Honigbiene anhand des Cordovanmerkmals

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Trotz durchlesen von Ludwig Armbrusters Buch aus dem Jahre 1919 ist mir noch einiges unklar.
Deswegen wäre es nett wenn folgendes Beispiel korrigiert wird, falls es Fehler aufweist.

Das Cordovanmerkmal, also Gelbfärbung tritt auf wenn es doppelt vorhanden ist, also von
Mutter und Vater.

C steht für Cordovanmerkmal vorhanden
c steht für Cordovanmerkmal nicht vorhanden

Nehmen wir an Königin CC wird von Drohne cc befruchtet.

Daraus entwickeln sich Königinnen vom Typus Cc und cC , die eben nicht gelb sind.

Da sich Königinnen nicht mit ihren eigenen Drohnen paaren können, nehmen wir einfach
Drohnen der Mutter , die logischerweise auch CC sind und sich durch ihre Gelbfärbung auszeichnen.

Von den Königinnen Cc und cC, werden wieder Königinnen nachgezogen.

Die Königinnen sind vom Typus : CC , cC und Cc
Nur die Hälfte der Königinnen sind vom Typus CC. (???? da bin ich mir nicht sicher)


Wie verhält es sich nun wenn die Königin nicht vom Typ CC ist , sondern vom Typ Cc oder cC,
die Königin also ein nichtgelber Mischling ist ?
Sind dann die Drohnen vom Typus CC oder cc , oder gelb oder nicht gelb ?
 

waldundwiese

Mitglied
Registriert
15 Nov. 2010
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sächsische Schweiz
Imker seit
1969
Heimstand
Bienenhaus und Wandergestelle
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
C steht für Cordovanmerkmal vorhandenc steht für Cordovanmerkmal nicht vorhanden
In der Genetik werden rezessive Merkmale mit KLEINbuchstaben bezeichnet (=cordovan = c) und die dominanten Allele mit GROßbuchstaben (=Wildtyp, normalfarbig C). Im weiteren Verlauf meiner Antwort berücksichtige ich diese nicht, sondern nehme die Nomenklatur, wie von Dir vorgegeben.
Nehmen wir an Königin CC wird von Drohne cc befruchtet. Daraus entwickeln sich Königinnen vom Typus Cc und cC , die eben nicht gelb sind. Da sich Königinnen nicht mit ihren eigenen Drohnen paaren können, nehmen wir einfach Drohnen der Mutter , die logischerweise auch CC sind und sich durch ihre Gelbfärbung auszeichnen. Von den Königinnen Cc und cC, werden wieder Königinnen nachgezogen.Die Königinnen sind vom Typus : CC , cC und Cc Nur die Hälfte der Königinnen sind vom Typus CC. (???? da bin ich mir nicht sicher)
stimmt. Allerdings: Drohnen - da nur haploid - sind nur "c" oder "C". Kombinationen von cC oder CC oder cc sind bei Drohnen nicht möglich.
Wie verhält es sich nun wenn die Königin nicht vom Typ CC ist , sondern vom Typ Cc oder cC,die Königin also ein nichtgelber Mischling ist ? Sind dann die Drohnen vom Typus CC oder cc , oder gelb oder nicht gelb ?
Wenn die Königin Cc bzw. cC (das ist identisch, da es egal ist, welchen Chromosomensatz zuerst betrachtet, genetisch ist das völlig gleich) und die Drohen alle "C" tragen, so treten in der Nachkommenschaft (Filialgeneration) auf: CCCc bei den weiblichen Bienen auf, die Drohnen können aber, da sie keinen Vater haben nur:cC sein (von der Mutter vererbt).
 

Miguelito

Administrator
Teammitglied
Registriert
9 Jan. 2011
Beiträge
3.874
Punkte Reaktionen
69
Alter
61
Ort
Ybycui ; Paraguay ; Suedamerika
Imker seit
2005
Heimstand
2 + Schwarmfangplaetze
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
483 * 232 * 35
Schwarmverhinderung wie
Flugling, Saugling, Raum geben.
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo!
Bei der Koenigin gibt es ja 2 Chromosomensaetze und dadurch gibt es 3 moegliche Allelemoeglichkeiten:CC, cc und Cc.
Es entsteht dann in der F- Generation: CC, Cc,Cc und cc im Verhaeltnis 1:2:1.
Die Kordovanbienen sind nicht gelb, sondern braun(lederbraun).
Gruss Michael
 

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
In der Genetik werden rezessive Merkmale mit KLEINbuchstaben bezeichnet (=cordovan = c) und die dominanten Allele mit GROßbuchstaben (=Wildtyp, normalfarbig C).
Allerdings: Drohnen - da nur haploid - sind nur "c" oder "C".

Hmm, danke für die Richtigstellung ...

ich wollte mit Cc und cC ausdrücken, dass das Gen für das Cordovanmerkmal vorhanden, aber die Königin nicht gelb ist , weils ja
doppelt vorhanden sein muss, damit sie gelb ist.

Gelesen habe ich auch, dass die Drohnen von einer Königin auch unterschiedlich sein können.
Weiters habe ich auch gelesen , dass man den mütterlichen Stammbaum im Genmaterial der Biene rekonstruieren kann.

Sieht ganz so aus , als sollte ich noch ein weiteres Buch dazu lesen.

Was bedeutet das eigentlich genau mit den 16 Chromosomenpaaren?

So weit ich das verstanden habe, werden nur die Chromosomen gemischt - nicht jedoch die einzelnen Gene.
Und die Chromosomen müssen dann bei der fertigen Arbeiterin, Königin eben wieder 16 Chromosomenpaare bilden.

Bin davon ausgegangen , dass auch die Drohne 16 Chromosomenpaare braucht , wobei eben jedes Paar aus den
gleichen zwei Chromosomen besteht.
 

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Bei der Koenigin gibt es ja 2 Chromosomensaetze und dadurch gibt es 3 moegliche Allelemoeglichkeiten:CC, cc und Cc.
Es entsteht dann in der F- Generation: CC, Cc,Cc und cc im Verhaeltnis 1:2:1.
Die Kordovanbienen sind nicht gelb, sondern braun(lederbraun).

Danke. Soweit ich das verstanden habe , ist eine Königin aus einem nicht lederbraunen Drohn und einer
lederbraunen Königin , dann immer nicht lederbraun und Cc.

Wenn jetzt also diese nichtlederbraune Königin ( Cc) sich nochmals mit einem lederbraunen Drohn paart ,
dann sind die Arbeiterinnen entweder lederbraun oder nicht lederbraun. In welchem Verhältnis ist mir
jetzt nicht klar, aber ich glaub zu 50%.
 

waldundwiese

Mitglied
Registriert
15 Nov. 2010
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sächsische Schweiz
Imker seit
1969
Heimstand
Bienenhaus und Wandergestelle
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo!Bei der Koenigin gibt es ja 2 Chromosomensaetze und dadurch gibt es 3 moegliche Allelemoeglichkeiten:CC, cc und Cc.Es entsteht dann in der F- Generation: CC, Cc,Cc und cc im Verhaeltnis 1:2:1.Die Kordovanbienen sind nicht gelb, sondern braun(lederbraun).
Gelb heißt für mich in diesem Falle: Cuticulafarbe ohne schwarz (Melaninproduktion unterbrochen). Ob gelb oder lederbraun, da bin ich tolerant. Schon mal im Original gesehen? "Cordovan" sieht aus, wie "yellow" bei Drosophila melanogaster.Biochemisch (genetisch) sind es auch dieselben Moleküle, die betroffen sind.Ansonsten habe ich leider den Faden verloren .... Wie ist die Ausgangspopulation? Cc und cC oder CC und cc bei den Königinnen und wie bei den Drohnen? "c" und "C" oder nur "C" bzw. "c"?
 
S

Supernova

Guest
Das ist so, Mathias:

Unbenannt.PNG


Hmm, danke für die Richtigstellung ...

ich wollte mit Cc und cC ausdrücken, dass das Gen für das Cordovanmerkmal vorhanden, aber die Königin nicht gelb ist , weils ja
doppelt vorhanden sein muss, damit sie gelb ist.

Gelesen habe ich auch, dass die Drohnen von einer Königin auch unterschiedlich sein können.
Weiters habe ich auch gelesen , dass man den mütterlichen Stammbaum im Genmaterial der Biene rekonstruieren kann.

Sieht ganz so aus , als sollte ich noch ein weiteres Buch dazu lesen.

Was bedeutet das eigentlich genau mit den 16 Chromosomenpaaren?

So weit ich das verstanden habe, werden nur die Chromosomen gemischt - nicht jedoch die einzelnen Gene.
Und die Chromosomen müssen dann bei der fertigen Arbeiterin, Königin eben wieder 16 Chromosomenpaare bilden.

Bin davon ausgegangen , dass auch die Drohne 16 Chromosomenpaare braucht , wobei eben jedes Paar aus den
gleichen zwei Chromosomen besteht.
 
Oben